Jetzt abstimmen!

Wir laden zur Abstimmung für den Jugendpreis 2024 ein! Viele engagierte junge Menschen aus unserer Region haben ihre spannenden und kreativen Projekte eingereicht, die nun auf Ihre Stimme warten. Jetzt sind Sie gefragt: Unterstützen Sie die Jugendlichen und wählen Sie Ihr Lieblingsprojekt!

Klicken Sie einfach auf den untenstehenden Link, um zu den Projektvorstellungen zu gelangen und Ihre Stimme abzugeben. Jeder Klick zählt und bringt die jungen Talente einen Schritt näher zur Auszeichnung!

Danke für Eure Teilnahme!

© Arne Proctor für Jugendtreff Gaimersheim

Jugendtreff Gaimersheim: Ludothek

Im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Gaimersheim entstand das Projekt „Eine Ludothek für Gaimersheim“ im Jugendtreff. Eine Ludothek ist wie eine Bibliothek, nur mit Spielen statt Büchern. Seit Anfang 2023 wurde daran gearbeitet, Möbel, Beschilderung und natürlich Spiele zu beschaffen. Dafür wurde mit der Hilfe der Jugendlichen über 2800€ gesammelt, außerdem konnte ein Sponsoring-Vertrag und über 50 Spiele als Spenden von Spielverlagen gewonnen werden. Mit Eifer halfen Jugendliche beim Streichen und Einrichten des Raums und dabei, ein Verleihprogramm zu erstellen. Das Ergebnis lässt sich sehen: Sobald die Ludothek innerhalb der nächsten beiden Monate eröffnet ist, können dort Bürger aus Gaimersheim und der Umgebung kostenlos Spiele aus der umfangreichen Sammlung ausleihen. Es sollen auch Spieletreffs angeboten werden, bei denen Jugendliche und Erwachsene gemeinsam spielen können.

© Instagram des Studentischen Konvent der KU Eichstätt-Ingolstadt

Studentischer Konvent der KU Eichstätt-Ingolstadt:
R3START – Festival

Zum dritten Mal in Folge organisierten engagierte Mitglieder des Studentischen Konvents der KU das Restart-Festival vom 13. bis 15. Oktober 2023. Damit wurden zum Semesterbeginn die Studierenden nach der Sommerpause wieder an den Campus gelockt und vor allem Erstsemester gebührend begrüßt. Über drei Tage wurde ein buntes Programm für alle Studierenden zusammengestellt. Es wurden einerseits informative Inhalte angeboten, wie Führungen über das Unigelände, Infostände von Hochschulgruppen, Arbeitskreisen und auch externen Organisationen und Unternehmen. Für Unterhaltung und das leibliche Wohl sorgten mehrere Konzerte lokaler Bands, ein Fußballturnier mit Mannschaften der Uni, Impro-Theater, das Sonntagsfrühstück der KHG mit geretteten Lebensmitteln, Foodtrucks, Zuckerwatte u.v.m. Außerdem boten verschiedene Gruppen Workshops an und es wurde ein Flohmarkt von Studierenden für Studierende veranstaltet. Trotz des schlechten Wetters am Wochenende konnten sich die Veranstaltenden über etwa 600 Besucher freuen.

© Dominik Zarychta für den Studentischen Konvent der KU Eichstätt-Ingolstadt

Studentischer Konvent der KU Eichstätt-Ingolstadt: Stolpersteine

Acht Mitglieder des Studentischen Konvents der KU reinigten am 85. Jahrestag der Reichspogromnacht 1938 die Eichstätter „Stolpersteine“. Solche Steine sind in ganz Europa zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in den Boden vor deren ehemaligen Wohnorten eingelassen. Unter Leitung des Sprechers des Konvents, Dominik Zarychta, reinigten die Studierenden die 13 in Eichstätt verlegten goldenen Steine, stellten jeweils eine Grabkerze auf und legten eine weiße Rose dazu. Die Aktion regte auch kurze Gespräche mit Passanten an. Damit stärkte die Gruppe die Wahrnehmung der Stolpersteine und der Reichspogromnacht in Eichstätt und brachte den Opfern Respekt entgegen.

© Kathrin Neumeyer für KLJB Eichstätt

Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Eichstätt: Pump It

Um die Aktivität der Ortsgruppen des KJLB zu stärken, organisierten der Bildungsreferent des KJLB, Timo Reil, und eine achtköpfigen Orga–Gruppe Freiwilliger, das Projekt „Pump It“. Sie erstellten einen vielfältigen Aktionskatalog und bewerteten die einzelnen Aktionen nach ihrer Relevanz für die KLJB-Themen (Katholisch, Land, Jugend, Bewegung). Interessierte Ortsgruppen konnten sich anmelden, aus den rund 80 Aktionen wählen, diese durchführen und dafür Punkte erhalten. Gewinnen sollte die Gruppe, die im Laufe eines Jahres die meisten Punkte sammelt und jeweils durch einen fotografischen Nachweis belegt. Insgesamt beteiligten sich acht Ortgruppen mit beinahe 200 Einzelaktionen, von denen sie jeweils ein Foto an die Jury schickten. An der Frühjahrs–Diözesanversammlung fand in feierlichem Rahmen die Preisverleihung statt, die analog zum „Pump it“ Maskottchen „King Julian“ im Madagaskar-Stil abgehalten wurde.

© laeneAs

Peer Research Gruppe: Berlinfahrt

Die aus dem Forschungsprojekt “laeneAs – ländliche Bildungsumwelten junger Geflüchteter in der beruflichen Ausbildung“ der FH Potsdam und KU Eichstätt heraus entstandene Peer-Research-Gruppe unternahm nach Abschluss des Projektes eine Fahrt nach Berlin und Potsdam. Die Teilnehmenden, davon zwei aus Eichstätt, waren in dem Projekt als selbst Betroffene ehrenamtlich tätig. Anfang Juli 2023 besuchten sie für zwei Tage die Brandenburger Projektgruppe, um sich mit ihnen auszutauschen und gemeinsam Empowerment zu erfahren. Durch die Besichtigung historisch und politisch bedeutsamer Stätten wie des Holocaust-Denkmals, des Kreuzbergviertels und einer Ausstellung zum Thema Kampf gegen Rassismus wurden Diskussionen angeregt. Die Teilnehmenden reflektierten über ihre eigene Situation und zogen aktuelle, globale Parallelen. So gingen sie ermutigt, nicht zuletzt durch das Zugehörigkeitsgefühl im multinationalen Berlin, nach Hause.

© Evangelische Jugend Ingolstadt

Evangelische Jugend im Dekanat Ingolstadt: kräftig.festival

Als Auftaktveranstaltung zum Konfirmandenjahr fand am 23. September 2023 im Rahmen von „Kräftig23“ das Jugendfestival „kräftig.festival“ statt. Ein Team von etwa 30 Ehrenamtlichen der Evangelischen Jugend Ingolstadt in Kooperation mit dem Referat für Kooperation und Kommunikation des Dekanats Ingolstadt errichtete auf dem Volksfestplatz in Gaimersheim das Festivalgelände. Hier konnten ca. 350 Konfirmandinnen und Konfirmanden ein vielseitiges Workshopangebot mit etwa 30 Stationen erkunden. Die Workshops deckten von Erlebnispädagogischem über Musikalisches, Politisches bis hin zu Spirituell-theologischem viele Interessensgebiete junger Menschen ab. Seinen Abschluss fand das Festival in der U16 kräftig.party mit Lichtshow, zwei DJs, vielen Effekten und guter Laune.

© DPSG Stamm Eichstätt

DPSG Stamm Eichstätt Dom: Seifenkistenbau

Die Jugendlichen der „Pfadi-Stufe“ (14-16 Jahre) suchten sich als Projekt den Bau einer Seifenkiste aus. Für einen Teil der Finanzierung verkauften sie am Dompfarrfest selbergemachte Waffeln. Unter Anleitung ihrer Jugendleiterinnen und Jugendleiter beteiligten sich die Jugendlichen selbstständig an allen Projektphasen und bewiesen großes Organisationstalent: von Antragstellung bei der KOJA, bis zum Einkauf benötigter Materialien und dem letztendlichen Bau der Seifenkisten. In Kleingruppen bauten die Jugendlichen in ihren wöchentlichen Gruppenstunden an der Seifenkiste. Im Juni wollen sie ihr Bauprojekt beenden und natürlich mit der Seifenkiste fahren.

© FFW Pollenfeld

Jugendfeuerwehr Pollenfeld: Drogen nehmen? – Lieber ’ne Nacht drüber schlafen!

Im Rahmen einer Übernachtung widmete sich die Jugendfeuerwehr Pollenfeld dem wichtigen Thema Suchtprävention und Gesundheitsförderung. Mit 13 engagierten Jugendlichen wurde mittels Gesprächsimpulsen und eines Informationsfilms (Minthink X ‚Alkohol und Drogen‘) zum Austausch von Wissen und zum Reflektieren über Drogen im Allgemeinen und Alkohol im Besonderen angeleitet. Begleitet durch die Betreuer wurde bereits vorhandenes Wissen aktiviert, bestehende Irrtümer revidiert und neues Wissen akquiriert. Dabei stand die Verharmlosung von Alkohol und die Gefahren durch Alkohol und Drogen, die für jeden unterschiedlich sind, im Fokus.

© Haus der Jugend Eichstätt

Haus der Jugend – Feministische Kampftage 2023

Das Haus der Jugend Eichstätt veranstaltete im Rahmen des internationalen Frauentages (08. März) die „Feministischen Kampftage“ und stellte eine bunte Veranstaltungsreihe auf die Beine. Eine offene Bühne „FLINTA* open stage“ rückte Acts von Mädchen, Frauen und anderen weiblich gelesenen oder sozialisierten Menschen ins das Rampenlicht. Im „FLINTA*Café“ fand man Raum und Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen über Feminismus und Frauenrechte auszutauschen und zu diskutieren. Ein Selbstverteidigungskurs behandelte unter anderem Themen wie die Rechtssituation der Selbstverteidigung, Prävention und Selbstbehauptung sowie tatsächliche Maßnahmen bei körperlichen Angriffen. Außerdem wurden die feministischen Kampftage umrahmt von einem Druckprojekt, wobei insbesondere der politische Leitspruch der iranischen Revolution („Frau, Leben, Freiheit“) auf verschiedene Textilien gedruckt werden kann, um ein solidarisches Zeichen zu setzen.

Teilnehmer der diesjährigen Wettbewerbsaufgabe:

Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Eichstätt: Wettbewerbsaufgabe Mosaik

Die diesjährige Wettbewerbsaufgabe lautet: „MOSAIK“ Ein Mosaik ist etwas, das aus mehreren Einzelteilen besteht und zusammen ein großartiges Ganzes ergibt. Jedes Steinchen ist dabei einzigartig und leistet einen wertvollen Beitrag. Denn Vielfalt macht uns stark. Zu diesem Thema präsentiert die Katholische Landjugendbewegung Eichstätt eine visuelle Reise durch die vielfältige und bunte Welt der katholischen Landjugend in Form eines Videos. Dieses Video besteht aus zahlreichen einzelnen Bildern, welche im Rahmen des Jahresprojektes „PUMP IT“ entstanden sind. Die Bilder zeigen wichtige Traditionen und inspirierende Aktionen des Jugendverbandes. Jedes Bild ist ein Puzzleteil, das zusammen das große Ganze der Landjugend ergibt – ein Mosaik. Dieses Mosaik spiegelt die Werte, die Freundschaften und das Engagement der Landjugend wieder. Von gemeinschaftlichen Projekten über spirituelle Momente bis hin zu fröhlichen Festen zeigt dieses Video die Tiefe und die Lebendigkeit des Vereinslebens, taucht ein in die facettenreiche Welt der katholischen Landjugend der Diözese Eichstätt und erlebt, wie aus vielen kleinen Momenten ein Gesamtbild entsteht. Dieses Mosaik ist mehr als nur die Summe seiner Teile – es zeigt die Gemeinschaft und die Traditionen der KLJB Eichstätt! Die musikalische Untermalung des Videos gestaltete ein Landjugendlicher aus der Ortsgruppe Nassenfels mit einer Version der „Vogelwiese“, gespielt auf seinem Akkordeon.