Update zur Öffnung von Jugendarbeit!

Dieser Sommer gehört wieder der Jugendarbeit. Es gibt viele neue Öffnungsschritte und Möglichkeiten, Jugendarbeit zu gestalten. Die aktuellsten Informationen findet ihr immer auf der Homepage des BJR zum Thema Jugendarbeit unter aktuelle Coronahinweise, oder in den Empfehlungen des BJR

„Außerschulische Bildung“ wird nicht mehr eng ausgelegt und damit nicht mehr auf Angebote nach §11 Abs. 3 Nr. 1 SGB VIII reduziert. Außerschulische Bildung wird jetzt wieder weit im Sinne von allen Angeboten nach § 11 SGB VIII verstanden. Das bedeutet folgende Schwerpunkte der Jugendarbeit sind unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen wieder „uneingeschränkt“ möglich.

  • außerschulische Jugendbildung mit allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung,
  • Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit,
  • Arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit,
  • Internationale Jugendarbeit,
  • Kinder- und Jugenderholung,
  • Jugendberatung.

Im Rahmen der Kontaktbeschränkung können Gruppen von 10 Personen ohne Abstands- und Maskenpflicht im Rahmen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen gebildet werden (bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 aus bis zu 10 Haushalten; bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50 aus bis zu drei Haushalten). Bei einem Angebot der außerschulischen Bildung können auch mehrere Kleingruppen gebildet werden, welche dann zueinander Abstand halten. Beispielsweise kann bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 ein Zeltlager mit 50 Personen und fünf festen Zehnergruppen (welche sich nicht durchmischen, Abstand halten und auch bei der Übernachtung und Verpflegung getrennt sind) abgehalten werden. BetreuerInnen, die Abstand einhalten bzw. Maske tragen, wenn der Abstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, werden dann zu dieser Kleingruppen nicht mit dazu gezählt. Gleiches gilt für Teilnehmende.

Mit Testkonzept könnt ihr Zeltlager und Maßnahmen ohne Abstands- und Maskengebot mit 100 Personen im Außenbereich und 50 Personen im Innenbereich planen. Das gilt bei einem Inzidenzwert unter 50.
Bei einem Inzidenzwert von 50 und mehr könnt ihr Gruppen mit 50 Personen unter freien Himmel und 25 Personen drinnen bilden.
Zu dieser Gruppe werden Geimpfte und Genesene mit dazugezählt. BetreuerInnen zählen extra.

Voraussetzung für diese Gruppenbildung ist bei Freizeiten bis 5 Tage ein negativer Test, max. 24 Stunden alt, vor Beginn der Maßnahme und ein negativer Test, max. 24 Stunden vor der Heimreise. Bei Angeboten ab 6 Tage muss ein weiterer negativer Test am 3. Tag vorgelegt werden.

Die Tests können durch die Betreuer durchgeführt und dokumentiert werden.

Rein geselliges Beisammensein ist ebenfalls wieder erlaubt. Das heißt, Veranstaltungen, wie Public Viewing, Open-Air Kinos, Jugendverbandstag, etc. ist wieder möglich. Ihr könnt zwischen der Kleingruppenregelung im Rahmen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen ohne Maske und Abstand mit 10 Personen, Testkonzept oder dem §7 Abs. 2 der 13. BayIfSMV für private Feiern und Vereinssitzungen mit festen Teilnehmerkreis (Vorsicht bei Höchstteilnehmerzahl je nach 7-Tage-Inzidenz).

Bauwägen und Jugendhütten dürfen öffnen, wenn ein Schutz- und Hygienekonzept besteht. Auch hier gibt es die Möglichkeit, zwischen der Kleingruppenregelung von 10 Personen aus 10 Hauständen (bei einem Inzidenzwert von 50 – 100, 3 Hausstände) ohne Abstand und Maske oder mehr Personen mit Abstand bzw. wenn der Abstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, mit Maske zu wählen. Die Besucherzahl muss immer an die räumlichen Möglichkeiten angepasst werden. Bitte auf regelmäßiges Lüften achten!

Bei Angeboten mit Verpflegung, bitte das Hygienekonzept für Gastronomie beachten, den Link findet ihr weiter unten.

Ebenso den Linkt für Angebote mit Übernachtung. Bitte beachten, es muss vor Beginn Immer ein negativer Test, nicht älter als 24 Stunden vorgelegt werden.

Die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts ist gemäß § 22 Abs. 2 S. 1, Abs. 1 S. 4 der 13. BayIfSMV immer notwendig, auch bei Angeboten der Jugendarbeit.

Zur Erhebung der Kontaktdaten müssen Name, Vorname Adresse, Telefon oder E-Mail und die Dauer des Aufenthalts festgehalten werden. Derzeit ist noch nicht absehbar welche Regelungen in den Sommerferien gelten werden. Bitte bereits genehmigte Hygienekonzepte auf ihr Aktualität überprüfen und bei Bedarf anpassen. Für Rückfragen stehen wir euch gerne zur Verfügung.

  • Vorlagen zu Hygienekonzepte für Maßnahmen und Zeltlager findet ihr demnächst hier, oder meldet euch in der KoJa
  • Hier gibt es die Vorlage für Hygienekonzept Bauwägen und Hütten

Bitte IMMER auf eure individuellen Maßnahmen und Bedürfnisse anpassen

Natürlich könnt ihr euch immer bei uns persönliche informieren. Schreibt uns eine Mail an martina.asam@lra-ei.bayern.de oder ruft uns an 08421/70-167.

Wenn ihr Angebote mit sportlichen Elementen, Verpflegung oder Übernachtungen plant findet ihr hier zusätzlich Information und Richtlinien:

Bei Rückfragen zur Gestaltung von Schutz- und Hygienekonzepten könnt ihr euch gerne an uns wenden.